Startseite                
Tankbau                
Edelstahltanks                
Pflanzenöltanks                
Pufferspeicher/Druckbehälter
Tankreinigung                
Tanksanierung                
Tankneuanlagen                
Tankdemontage                
Über uns                
Kontakt                
Impressum                
 
Tanksanierung
 

Nur selten bedeuten Schäden an einer Tankanlage das endgültige Aus. Meist kann man die Anlagen durch eine Sanierung erhalten. Bei Kellergeschweißten Tanks und Erdtanks handelt es sich überwiegend Korrosionsschäden, die durch eine Kunststoffbeschichtung oder eine Kunststoffinnenhülle zum Stillstand gebracht werden können.


 
Kunststoffbeschichtung  
 
Hierbei handelt es sich um eine 2-Komponenten Beschichtung. Nach einer gründlichen Reinigung der Tankinnenflächen werden diese getrocknet und die Beschichtung aufgebracht. Man beschichtet nur den unteren Teil des Tanks, da sich die korrosionsbildenden Stoffe immer am Boden absetzen. Nach einer Trockenzeit von mindestens 12 Stunden kann das Heizöl wieder eingefüllt werden.
Wir möchten an dieser Stelle auch erwähnen, dass eine Beschichtung nicht dazu geeignet ist, einen stark korrodierten Tank zu reparieren. Vielmehr sollte sie angebracht werden, um als Präventiv-Maßnahme Korrosion zu verhindern.


 
Kunststoffinnenhülle  
  Kunststoffinnenhülle(Abb. links: Neu ausgekleideter Tank von innen)
   
 
Bei stärkerem Lochfraß am Tankblech ist eine Kunststoffinnenhülle sehr empfehlenswert. Hierbei wird der Tank gereinigt und die Tankinnenflächen getrocknet. Bevor die Innenhülle montiert wird, wird der Tank mit Vlies ausgekleidet.
 
   
  VliesauskleidungLeckanzeigegerät
   
 
Ein Leckanzeigegerät auf Vakuumbasis überwacht den Unterdruck und gibt bei einer Leckage des Tanks oder der Hülle einen optischen und akustischen Alarm. Aber selbst in diesem Fall kann nichts auslaufen, da entweder der Tank oder die Innenhülle das Lagermedium zurückhalten. In dem vorhandenen Vakuum zwischen Tank und Hülle ist eine weitere Korrosion ausgeschlossen. Aber auch bei der Innenhülle gilt: Nicht erst einbauen, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.
 
   
Sanierung von Domschächten  
 
Einer der häufigsten Mängel bei Erdtanks ist der Zustand des Domschachts. Dieser sollte verputzt und flüssigkeitsdicht ausgeführt sein. Da es bei zylindrischen Erdtanks sehr aufwendig ist, dies dauerhaft zu erreichen, genügt es, in die Füllleitung einen Tröpfelbehälter zu integrieren. Dieser verhindert, dass beim Befüllvorgang Restmengen in den Schacht laufen und im Erdreich versickern. Bei Erdtanks aus GFK (Glasfaserkunststoff) kann auch ein Domschacht auflaminiert werden.
 
   
  DomschachtsanierungDomschachtsanierung
   
Folgende Abbildungen zeigen einzelne Schritte beim Sanieren eines Domschachts:  
  DomschachtDomschachtsanierung
 
So können die Restmengen im Schacht aufgenommen und fachgerecht entsorgt werden. Sie können nicht im Erdreich versickern, der übergreifende Deckel verhindert, daß das Oberflächenwasser in den Schacht eindringen kann.